Welches Spiel ist das Richtige für das Fest?

Alle Jahre wieder… Es ist doch jedes Jahr die gleiche Leier: Weihnachten steht vor der Tür, schon im November nimmt man sich vor, alle Einkäufe rechtzeitig über zu erledigen, damit man die Festtage besinnlich im Kreise der Lieben genießen kann. Natürlich fällt dieser Plan jedes Jahr ins Wasser und artet in ungeheuerlichen Stress aus, da so viel geballte Familie auf einmal gar nicht gewohnt ist, drei Tage hintereinander aufeinander zu hocken.

Monoploy flickr (c) HarshLight cc Lizenz

Monoploy flickr (c) HarshLight cc Lizenz

Wer clever ist, baut da vor und organisiert einige Brettspiele oder andere Spiele, um die Familie bei Laune zu halten. Denn Spiele sind verbindend und machen Spaß. Das gute alte „Mensch ärgere dich nicht“ etwa verbindet die Generationen an einem Tisch und bereitet auch nach dem hunderten Spiel noch Freude. Ältere dürften auch eine Partie Schach oder Backgammon mögen, da es die grauen Zellen anregt und und für viele abwechslungsreiche Stunden sorgt. Doch damit sich die lieben Kleinen jedoch nicht langweilen sollte man doch auf die großen Gesellschaftsspiele zurückgreifen wie Monopoly, Halma oder Scrabble. Auch moderne Spiele wie Twister sind ein Renner, ist es doch zu lustig zu beobachten wie Opa versucht sich zu verrenken.

Computerspiele überholen die traditionellen Spiele

Ältere Kinder werden sicherlich unter dem Tannenbaum die neusten Computerspiele auspacken und diese gleich am Rechner ausprobieren wollen. Damit es nicht gleich zum Streit kommt, dass die Kinder stundenlang vor ihre Computer verschwinden, kann man vor dem Fest schon klare Regeln etablieren, dass etwa nur eine Stunde gespielt werden darf und der Rest sich dann der Familie gewidmet wird. Auf diese Weise können Streitereien vorgebeugt werden und man entspannt sich bei der ungewohnten Familienzusammenkunft.